Tageslicht

Tageslicht und damit auch der Tageslichtplanung wird während der Entwicklungsphase eines Gebäudes eine immer höhere Bedeutung zugemessen. Anspruchsvolle Bauten werden nur noch selten ohne Tagelichtanalysen mittels aufwendiger Computersimulationen oder Modelbetrachtung unter künstlichen Himmel geplant.

Weshalb diese Aufregung um das Tageslicht? Ist der Mensch seit der Erfindung der Glühlampe nicht unabhängig vom Tageslicht?

Keine noch so raffinierte und aufwendige Apparatur mit Tausenden von Watt und Hunderten von Scheinwerfern, Spiegeln, Filtern und Reglern vermag uns nur annähernd eine vergleichbare Vielfalt des Lichtes zu bescheren, wie die Natur mit Ihrer einzigartigen Lichtquelle der Sonne. Auch wenn die technischen Möglichkeiten ständig wachsen, bleibt eine annähernde Simulation des Tageslichtes durch Kunstlicht versagt. Dies gilt sowohl für die Intensität als auch für die Farbe des Lichtes. Hinzukommt die unendliche Vielfalt des Tageslichtes, die durch die unterschiedlichen Tageszeiten, Wetterkonstellationen und Jahreszeiten entsteht und eine ständige Anregung unserer Sinneswahrnehmung darstellt.

Tageslicht, das in Gebäude geleitet wird, sorgt für einen entscheidenden Milieugewinn. Den zusätzlichen Kosten, die durch aufwendigere Baukonstruktionen oder Tageslichtlenksysteme entstehen, muss unbedingt die Gebäudeaufwertung gegenübergestellt werden. Häufig rechnen sich die Aufwendung für das Tageslicht jedoch schon alleine durch die Einsparung an elektrischer Energie.
Fenster schließen